Über uns

IMG_7829.JPG

Unser "Bio-Ziegenhof-Hutgraben" befindet sich in Vorderstoder auf einer Seehöhe von 800 Meter. Als Reinhard den landwirtschaftlichen Betrieb 2003 übernahm, wurde die betriebliche Ausrichtung verändert – statt den Milchkühen zogen Milchziegen in den Stall ein. Für unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft ist dies die optimale Ausrichtung. Auf unserem Hof befinden sich ca. 100 Milchziegen, 40 Jungziegen, 3 Ziegenböcke, 8 Schafe, einige Lämmer und 3 Katzen!

Was machen wir mit/aus unserer leckeren Ziegenmilch?

Reinhard kümmert sich ganzjährig um die Produktion der hochwertigen Ziegenmilch. Der Großteil der Milch wird an die Bio-Molkerei Andechs geliefert. Ich – Sonja – war bis vor kurzem berufstätig, aber träumte von einem selbstbestimmten Leben als Direktvermarkterin von Ziegenmilchprodukten. Daher begann vor einigen Jahren mein Weg der Neuorientierung und ich stellte mir die Frage, welche tollen Produkte man aus Ziegenmilch herstellen könnte. Dabei kam ich auf das Käsen und die Seifensiederei und eignete mir das nötige Wissen bei mehreren Kursen an. In meiner vormaligen Arbeit in der Regionalentwicklung durfte ich viele Menschen bei ihren Projekten unterstützen. Ich wollte aber nicht länger unterstützen – ich wollte selber etwas umsetzen. Es ist ein herrliches Gefühl, wenn aus einer Ziegenmilch durch ein paar Handgriffe so tolle Produkte wie ein schmackhafter Käse oder eine wunderbar riechende Seife entstehen!  


Reinhard und ich sind also nach meiner Orientierungsphase nun in die Direktvermarktung eingestiegen. Aus einem kleinen Teil der Milch stelle ich nun Bio-Ziegen-Käseprodukte sowie Ziegenmilchseifen her. Die Produkte liefere ich zum Teil an Food Coops, an lokale Nahversorger und Gastronomiebetriebe und biete auch einen Verkauf am Hof an – für die Ziegenmilchseifen gibt es unter anderem diesen Webshop!
 

Welchen Stellenwert hat "Nachhaltigkeit" für uns?

Der Wert "Nachhaltigkeit" ist für uns von großer Bedeutung. Das bedeutet, dass wir ökologisch verträgliche Produkte herstellen wollen, mit denen wir wirtschaftlichen Erfolg haben, aber es auch uns und unseren Mitmenschen gut geht. Das zeigt sich unter anderem auch in unserem Mehrweggläser-System bei unseren Käseprodukten. Obwohl die Gläser teurer in der Anschaffung sind, beim Transport mehr Gewicht haben und bei der Rückgabe dann ordentlich gewaschen werden müssen – so haben wir diese doch der Plastikverpackung vorgezogen. Wir produzieren auch keinen Käse auf Vorrat – produziert wird nur das, was von den KundInnen vorbestellt wurde. Wir überlegen uns sehr gut, von welchen Firmen wir Zutaten bestellen und mit welchen KundInnen wir zusammen arbeiten möchten. Seifenherstellung ist rein regional nur schwer möglich – Sheabutter und Rizinusöl sind beispielsweise in Oberösterreich einfach nicht verfügbar. Rizinusöl braucht man aber für die Schaumbildung einer Seife. Dennoch stammt mehr als die Hälfte der Inhaltsstoffe von unserem Hof und die Seifen werden in kleinen Kartonschachteln verpackt.